Reisefotografie

Shaxi, der Höhepunkt jeder Chinareise

Ein schmales Bächlein fliesst den gepflasterten Weg langsam hinab Richtung Dorfplatz. Links und rechts stehen die kleinen steinernen Bänke, oftmals besetzt von Jung und Alt.

Die Zeit in Shaxi ist stehen geblieben oder nicht existent.

Ausnahmslos geniessen die Bewohner die Ruhe, spazieren mit ihren Kindern durch die Gassen oder schauen den Hunden beim spielen zu.

Erst nach Verlassen des Dorftores ist die Weite sichtbar, in welcher Shaxi steckt. Die Landschaft wird von unzähligen Feldern bedeckt, diese wiederum von dessen Arbeitern. Endlos lässt sich die Gegend zu Fuss oder mit dem Fahrrad erkunden und im Sekundentakt Neues entdecken. Wie überall in China, stets von einem breiten Lächeln begleitet.

Weiten von Shaxi umdieweltreise simon zryd

Zurück im Dorf ist es keine Verschwendung der Zeit, sich auf dem Dofplatz eine Pause zu gönnen. Das Geschehen gleicht einem “nicht-Geschehen” und ist faszinierend zu beobachten. Die Einheimischen scheinen sich von der einen Sitzgelegenheit zur nächsten in Zeitlupe zu bewegen.

Alle Klischees Chinas in einem Dorf vereint.

Willkommen in Shaxi umdieweltreise simon zryd

Shaxi, trotz unserer gesundheitlichen Umstände, ein Höhepunkt unserer Chinareise und mehr als empfehlenswert. Bleibt zu hoffen, dass die Entwicklung für den Tourismus ebenso in Zeitlupe voranschreitet, wie das Leben in Shaxi selbst. Dass der Tourismus Einzug halten wird ist sicher, in Anbetracht der idyllischen Lage und des märchenhaften Auftretens der Bauten und dessen Inhaber.

4 Kommentare zu “Shaxi, der Höhepunkt jeder Chinareise

  1. Wahnsinnig tolle Bilder! Ich bin schwer beeindruckt.
    Viele Grüße
    Sandra

  2. toll eure shaxi bilder!! und die atmosphäre hab ich genauso empfunden. hoffen wir, dass dieses chinesische kleinod noch ein wenig seine ruhe und abgeschiedenheit bewahren kann.
    liebe grüsse
    gabriele

    • Hi Gabriele

      Vielen Dank für deinen Besuch und Kommentar :)

      Ja, das hoffe ich allerdings auch. Wobei es von europäischen Touristen wohl kaum so schnell überrannt wird und von chinesischen ist es schon ein wenig.

      Es ist ja von Lijang her nur durch eine mehrstündige Busfahrt mit umsteigen zu erreichen, von daher mache ich mir über Massentourismus wenig sorgen.

      Als wir da waren, kamen einfach täglich ein paar Leute mit privaten Guides vorbei, ansonsten blieb es still.

      Liebe Grüsse,
      Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.