Reiseberichte Weltreise-Magazin

Rom als Winter-Reiseziel

Die Ewige Stadt ist eines der beliebtesten Reiseziele überhaupt und das ist keine Überraschung. Normalerweise stellt man sich seinen Romausflug so vor: Ein warmer, sonniger Sightseeing-Tag an dem man das Kolosseum, die Spanische Treppe oder den Trevibrunnen besichtigt. Aber Rom ist nicht nur im Sommer eine Reise wert, sondern eben auch im Winter. Das sind die Vorteile:

Weniger Touristen = weniger Anstehen

Es ist kein Wunder, dass Rom im Winter ruhiger ist als im Sommer und so sollte man seine Chance nutzen um beispielsweise das Kolosseum besichtigen, ohne sich in einer endlosen Warteschlange anstellen zu müssen. Die Warteschlangen in Rom im Sommer können unglaublich lang sein – und das nicht nur an Sehenswürdigkeiten oder Museen. Genauso verhält es sich mit den Restaurants in der italienischen Hauptstadt: Um an einen Tisch zu kommen, muss man sehr viel Geduld aufbringen, um dann letztendlich, in einem mit Touristen vollgestopften Restaurant zu essen. Im Winter vermeidet man diese Wartezeit und man kann ganz gemütlich eine original italienische Mahlzeit zu sich nehmen.

Angenehmere Temperaturen in Rom im Winter

Die meisten Leute denken, dass die kühleren Temperaturen im Winter einen Nachteil bei einer Romreise darstellen könnten. Jedoch kann man das kühlere Wetter eigentlich als Vorteil ansehen, da die Temperaturen im Sommer unerträglich sein können. Mit einer Durchschnittstemperatur von 10 Grad tagsüber ist es auch nicht zu kalt, um die Ewige Stadt zu besichtigen. Natürlich muss man sich etwas wärmer anziehen, aber das ist erträglicher, als schwitzend bei 40 Grad in der August-Sonne durch die Stadt zu spazieren. Und da es selbst in Rom in den Wintermonaten kaum regnet, kann man immer noch ein Bier im Freien genießen!

Weihnachten & Silvester

Je nach genauem Reisezeitpunkt kann man die römische Weihnachtsstimmung ganz in sich aufsaugen. So werden hier, wie auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern, Ende November die Weihnachtsmärkte eröffnet. Und Liebhabern der italienischen Küche sei empfohlen, die angebotenen italienischen Weihnachtsspezialitäten zu probieren! Rom im Winter verfügt an normalen Tagen schon über ein ausschweifendes Nachtleben und an Silvester wird noch mal eine Schippe draufgelegt. Egal, wo in der Stadt man sich gerade aufhält – man wird ein wunderbares Silvester erleben. Das Highlight ist ganz klar das Feuerwerk, dass das Kolosseum erstrahlen lässt – ein Anblick, den man nicht mehr vergisst!

Preisvorteil

Die Anreise in die italienische Hauptstadt im Winter gestaltet sich außerhalb der Saison wesentlich günstiger – egal ob mit dem Flugzeug oder dem Zug. Aber nicht nur die Anreise ist günstiger, sondern auch vor Ort kann man noch mal einiges an Geld sparen. Viele Restaurants (besonders in Touristengegenden) verlangen den Sommer über höhere Preise als im Winter. Auch die Betreiber vieler Sehenswürdigkeiten bieten im Winter vergünstigte Preise an. Wenn man aufs Geld wert legt, sollte sich überlegen statt eines Hotels als Unterkunft eine Ferienwohnung zu wählen. So kann man sich in einer eigenen Ferienwohnung selbst verpflegen und sich selbst einmal in einer echt italienischen Küche ausprobieren. So schon man seinen Geldbeutel auch noch zusätzlich, da man nicht jeden Abend in Restaurants gehen muss. Oh-Rome bietet zahlreiche Ferienwohnungen in der Ewigen Stadt an. Bei der großen Auswahl ist gewährleistet, dass sie die perfekte Unterkunft für Ihren Winterausflug nach Rom finden! Sponsored by: GowithOh

2 Kommentare zu “Rom als Winter-Reiseziel